Beispielbilder, wie man Tauben artgerecht unterbringen kann:

 

Herbststimmung, Täubchen Melissa sieht sich in der neuen Herbstdeko um:

 

Sonnenbad:

 

... oder Wasserbad im eigenen Swimming Pool im Beach Party Bereich:

 

Wer darf zuerst?

 

 

 

Nachtschlafplätze:

 

Schlaf- und Nistboxen, sehr begehrt:

 

Freifliegergruppe im Garten meiner Eltern:

 

Sonnenuntergang im Herbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wir bislang keine eigene Auffangstation für Tauben errichten konnten (es fehlen Spenden und ein entsprechendes Grundstück, z. B. in einem Schrebergarten, in dem Tierhaltung erlaubt ist), haben wir die gehandicapten oder zahmen Haus- und Stadttauben in privaten Gärten bei Familienmitgliedern und Freunden verstreut in Stadt und Landkreis Bamberg untergebracht. Es handelt sich ausnahmslos um Tiere in Privateigentum der Gartenbesitzer, nicht um Vereins-Tiere (zumal wir kein Verein sind). Wir erhalten täglich viele Anfragen wegen Besuchen und Besichtigungen. Aufgrund des  Umstands, dass es sich um Privatgrundstücke von Familienmitgliedern und Freunden handelt und die Tauben darüber hinaus in Ruhe leben und nicht ständigen Besucherströmen ausgesetzt sein sollen, sind Besichtigungen im Interesse unserer Familienmitglieder und Freunde zur Wahrung deren Privatsphäre und auch im Interesse der Tauben selbst nicht möglich. Wir sind kein Zoo, und Tiere gehören unseres Erachtens nicht auf einen Präsentierteller. Sie möchten ungestört ihr Leben leben, ohne begafft zu werden, da das Stress erzeugt. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wir suchen aber dringend ein Grundstück speziell für uns selbst und für unsere Pflegetauben, so dass wir in der Lage wären, eine richtige Tauben-Auffangstation zu errichten, ähnlich wie der Tauben-Gnadenhof Oberrad bei Frankfurt. Wer uns in Bamberg ein Grundstück sehr kostengünstig verpachten kann, darf sich gerne melden. Wir stellen uns vor, diesen Gnadenhof mit der Hilfe Ehrenamtlicher und Sponsoren zu betreiben. Wer dort ehrenamtlich und zuverlässig auf Dauer mit  ausmisten und füttern möchte, ist uns herzlich willkommen. Dort würden wir einmal jährlich einen Tag der offenen Tür veranstalten, um die Belastung für die Tiere so gering als möglich zu halten.

Alternativ suchen wir auch andere Private, die bereit sind, Taubenvolieren in ihre Gärten zu bauen und nicht mehr flugfähige Stadttauben dort aufzunehmen und zu versorgen.

 

Ziertäubchen Rosalie aus Duisburg umgeben von anderen Zier- und Zuchttäubchen

 

Wir selbst haben derzeit keine Unterbringungsmöglichkeit für Dauer-Pflegetauben mehr, wir müssen Dauerpfleglinge selbst auch weiter vermitteln, da wir nicht laufend vom privaten Einkommen neue Volieren bauen oder Unsummen für Futtermittel ausgeben können.

Wir bieten derzeit also Krankenpflege incl. tierärztlicher Versorgung und Waisenaufzucht an und müssen die Tauben anschließend an andere Auffangstationen weiter vermitteln.

Eine Ausnahme wäre möglich, wenn uns der Abgebende eine neue Voliere für Tauben finanziert. Ein Grundstück wäre bei uns vorhanden.